Wie alles begann

Wie alles begann:
Im Jahre 1990 fing alles an: Mein Mann und ich waren der Meinung, unsere drei Kinder müssten mit einem Tier aufwachsen, damit sie von Anfang an Verantwortung lernen. Nach längerem Überlegen und mehreren Besuchen bei Züchtern, fiel unsere Wahl auf Quickly, ein süßes Rauhhaardackel-Mädchen. Im Laufe der Zeit kamen dann mehrere Kaninchen, eine Katze, Fische und Vögel dazu. 1997 sahen wir ein Sendung von "Tiere suchen ein Zuhause" - es kam wie es kommen mußte, ein kleiner Hund reichte uns nicht, Benny , ein Dobermann-Mix, zog bei uns ein. 10 Wochen alt und frech wie Oscar. Da so ein groß werdender Hund besonders erzogen sein muß, suchten wir einen Hundeplatz in der Nähe und verbrachten fortan unsere Samstage auf dem Platz. Als Benny 10 Monate alt war, fand auf dem Hundeplatz ein Sommerfest mit anschließender Übernachtung für die Kinder statt. Unsere Tochter war begeistert und blieb mit Benny da. Am nächsten Morgen holten wir allerdings eine schwer enttäuschte und traurige Nadine vom Platz ab - "Alle Mädchen haben kleine, gut zu führende Hunde (Malteser etc.), mit denen man tolle Sachen machen kann (Agility, Turnierhundesport usw.).; ich möchte auch einen kleinen, sportlichen Hund. Benny ist zu groß und stark, Quickly ist zu alt!" sprach meine Tochter und verbrachte sodann die Zeit damit Hundebücher zu wälzen und im Internet jede nur erdenkliche Hunde-Seite aufzurufen. Nachdem sie uns überzeugt hatte, dass noch ein Hund bei uns wohnen sollte, besuchten wir mal wieder verschieden Züchter verschiedener Rassen, ließen uns die Vorzüge und auch Nachteile erklären und suchten weiter. Bis wir eines Tages im Internet einen weißen Tibet Terrier sahen. Der ist es! Liebe auf den ersten Blick, so einer sollte es sein und sonst gar keiner! Wir also los, Welpenvermittlung angerufen und bei einem netten Züchter in Kempen (www.nyischang-la.de) unsere Yaki gefunden. Im Laufe der Zeit kamen dann noch drei weitere Tibet Terrier dazu: Felix (original Mahamundra Ibu-Khan: Zwinger zu finden unterwww.mahamundra.de); Ai-Mee, Tochter von Yaki und auf Umwegen kam dann auch Charis zu uns. Ja sie haben richtig gelesen: Ai-Mee ist die Tochter von Yaki, denn im Jahr 2000 haben wir uns entschlossen, diese tolle Rasse zu züchten. Wir meldeten unseren Zwinger , Namayali´s (CTA/VDH/FCI), an und am 21.01.01 wurde unser erster Wurf geboren. Sieben wunderschöne Welpen tapsten durch unser Haus und brachten sehr viel Freude. Am 26. Juni 02 viel unser zweiter Wurf. Diesmal waren es sechs Welpen, Eltern waren Yaki und Felix.  Tja, so fing alles an!
 
Inzwischen haben wir das Jahr 2015 und es toben 6 Tibeter durch unser Haus. Wendy und Enaya (Töchter von Yaki), Bhagira, Emma und Jule (Töchter von Bhagira) und Mila (Tochter von Emma).

Quickly, Benny, Charis, Yaki , ihre Tochter Ai-Mee und auch Felix sind inzwischen im Regenbogenland. Das Regiment haben Yakis Töchter Wendy und Enaya übernommen. Die beiden  (Wendy fast 12 und Enaya 10) sind  liebevolle Omas, wenn es um die Erziehung der immer mal wieder in unserem Hause geborenen Welpen geht. Bhagira (richtig Am-Ne Garpa Bhagira, Züchterin: Hildegard Rögels-Graf, Zwinger: Am-Ne Garpa´s ) kam 2005 zu uns und hat uns bei Ausstellungen und auch als Mama viel Freude gemacht. Inzwischen ist auch sie in Rente, aber ihre Linie wird weitergeführt. Ihre Töchter Emma und Jule und Emmas Tochter Mila eifern Bhagiras Schönheit nach. Besonders Jule ist ganz die Mama.
Unser X-Wurf führt nun unsere beiden Linien wieder zusammen. Mama ist Emma und Papa ist Mika, ein Sohn unserer Enaya.
Wir werden sehen, was die Zukunft so bringt und sind immer noch sehr begeistert von der Rasse Tibet Terrier.

Einmal Tibi  -  immer Tibi




 Wendy, der Hund mit dem alles begann